Blasenentzündung im Sommer: Ursachen, Symptome und Vorbeugung

© Siniehina AdobeStock 583569176

Blasenentzündungen sind schmerzhaft und unangenehm. In den Sommermonaten können warmes Wetter und häufiges Schwimmen im Pool oder im See das Risiko einer Infektion erhöhen.


Ursachen: Wie entsteht eine Blasenentzündung?

Blasenentzündungen werden meist durch Bakterien wie Escherichia coli (E. coli) verursacht, die normalerweise im Darm leben. Diese Bakterien können jedoch in die Harnröhre und die Blase eindringen und eine Infektion verursachen. Frauen sind aufgrund ihrer kurzen Harnröhre häufiger von Blasenentzündungen betroffen als Männer. Gerade in den Wechseljahren ist aufgrund des sinkenden Östrogenspiegels die Gefahr einer Infektion erhöht.

Weitere Faktoren, die eine Blasenentzündung begünstigen, sind sexuelle Aktivität, Verwendung von Diaphragmen und Spermiziden sowie eine Schwächung des Immunsystems oder eine unzureichende Hygiene.


Symptome erkennen

Die Symptome einer Blasenentzündung können je nach Schweregrad der Infektion variieren. Häufige Symptome sind:

  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • Häufiges Wasserlassen in kleinen Mengen
  • Druckgefühl oder Schmerzen im Unterbauch
  • Trübes oder blutiges Urin
  • Fieber oder Schüttelfrost


Bei schweren Infektionen können auch Symptome wie Übelkeit und Erbrechen auftreten.


Diagnose einer Blasenentzündung

Eine Blasenentzündung wird in der Regel durch eine ärztliche Untersuchung und eine Urinprobe diagnostiziert. Der Arzt oder die Ärztin wird nach den Symptomen und der Krankheitsgeschichte des Patienten fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen.

Durch die Entnahme einer Urinprobe können im Labor Anzeichen von Bakterien und Entzündungszellen festgestellt werden. Die Analyse des Urins kann auch Aufschluss darüber geben, welche Art von Bakterien die Infektion verursacht haben und welche Antibiotika am besten zur Behandlung geeignet sind.

In einigen Fällen kann der Arzt oder die Ärztin weitere Untersuchungen durchführen, um sicherzustellen, dass die Symptome nicht durch eine andere Erkrankung verursacht werden. Dazu können Ultraschall- oder Röntgenuntersuchungen der Harnwege gehören.


Warum entzündet sich die Blase auch im Sommer?

Die Blase ist ein Organ, das Urin sammelt, bevor er aus dem Körper ausgeschieden wird. Im Sommer führt warmes Wetter dazu, dass wir mehr schwitzen und weniger Flüssigkeit im Körper behalten. Die Folge ist, dass wir uns weniger häufig entleeren und der Urin länger in der Blase bleibt, was einen idealen Nährboden für Bakterien darstellt.

Auch das Schwimmen in Pools oder Seen erhöht das Risiko einer Infektion. Im Wasser können sich Bakterien und Keime anreichern. Auch der Kontakt mit feuchten Badeanzügen oder Kleidung kann dazu führen, dass sich Bakterien in der Genitalregion ansammeln und in die Blase gelangen.

Eine gute Hygiene und trockene Wechselkleidung nach dem Schwimmen oder Sport beugen einer Blasenentzündung vor. Auch ausreichendes Trinken und regelmäßige Toilettengänge können dazu beitragen, dass sich keine Bakterien in der Blase ansammeln und sich die Blase entzündet.


Behandlung einer Blasenentzündung

Die Behandlung einer Blasenentzündung hängt von der Schwere und der zugrunde liegenden Ursache der Entzündung ab. In leichten Fällen kann es ausreichen, viel Flüssigkeit zu trinken, um die Blase auszuspülen und Bakterien aus dem Körper zu entfernen. Es wird empfohlen, mindestens acht Gläser Wasser pro Tag zu trinken.

Zur Linderung von Schmerzen oder Krämpfen können auch Schmerzmittel oder Kräutertees wie Kamillentee oder Bärentraubenblätter verwendet werden. Wenn eine bakterielle Infektion die Ursache der Blasenentzündung ist, kann der Arzt ein Antibiotikum verschreiben, um die Bakterien abzutöten.

Eine unbehandelte Blasenentzündungen kann zu schweren Komplikationen führen, insbesondere wenn sich die Infektion auf die Nieren ausbreitet. Wenn die Symptome einer Blasenentzündung länger als ein paar Tage anhalten oder sich verschlimmern, ist eine Arztbesuch ratsam.


Einer Blasenentzündung vorbeugen

Blasenentzündungen sind eine unangenehme Erkrankung, die vor allem Frauen betrifft. Die Entzündung der Harnblase kann schmerzhafte Symptome verursachen. Um einer Blasenentzündung vorzubeugen, gibt es jedoch einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können:

  • Ausreichend trinken, um die Blase regelmäßig zu entleeren.
  • Nach dem Geschlechtsverkehr auf die Toilette gehen, um Bakterien auszuspülen.
  • Vermeiden von engen Kleidungsstücken, die die Luftzirkulation in der Schamgegend beeinträchtigen können.
  • Nach dem Toilettengang von vorne nach hinten abwischen.
  • Regelmäßige Hygiene im Intimbereich.
  • Das Immunsystem mit ausgewogener Ernährung, regelmäßiger Bewegung und ausreichend Schlaf stärken.

Empfehlungen

Weitere Artikel

nach oben