Anti-Pollution-Kosmetik

© fizkes AdobeStock 436114750
Eine gesunde Haut braucht Pflege, das ist allgemein bekannt. Die Anforderungen an diese Pflege richten sich nach dem Hauttyp und vor allem auch nach dem Alter. Dass einige Faktoren wie UV-Strahlung oder das Rauchen der Haut schaden, ist ebenfalls nichts Neues. Einem dieser Umwelt-Faktoren wurde bisher aber noch wenig Bedeutung beigemessen. Erst in letzter Zeit hat sich herausgestellt, wie wichtig er ist: Feinstaub ist nicht nur allgemein schlecht für die Gesundheit, sondern auch ein Problem für die Haut. So kommen Studien zu dem Schluss, dass eine hohe Feinstaubbelastung Falten und Pigmentflecken fördert. Durch Feinstaub altert die Haut also.
Entsprechend sind neue Produkte auf den Markt gekommen, die eine Lösung für genau dieses Problem bieten sollen: Anti-Pollution-Kosmetik ist darauf ausgelegt, die Haut vor Feinstaub und anderen Umweltbelastungen zu schützen. Die Grundlage besteht beispielsweise darin, dass eine Schutzschicht auf der Haut gebildet wird, die den Schmutz aus der Luft aufhält und durch Antioxidantien auch freie Radikale neutralisiert. Damit soll insgesamt verhindert werden, dass die Haut unter den schädlichen Auswirkungen von Feinstaub leidet.

Wie genau der Feinstaub der Haut schadet und wie groß die negativen Auswirkungen letzten Endes sind, ist noch nicht abschließend erforscht. Was in dieser Hinsicht bisher bekannt ist, beispielsweise der Aspekt des beschleunigten Alterns, spricht aber sehr stark dafür, die Haut zu schützen. In Deutschland ist die Qualität der Luft selbst in Großstädten noch vergleichsweise gut, Feinstaub ist aber dennoch vorhanden und es ist auf keinen Fall falsch, die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen und -belastungen zu bewahren. Im Sommer ist dafür mindestens ein guter Sonnenschutz notwendig, denn die schädliche Wirkung von UV-Strahlen ist schon seit langem bekannt. Diese Schäden können durch Feinstaub noch verstärkt werden - Sonnenschutz mit Schutz vor Schmutz in der Luft zu kombinieren, hilft also auch, die Haut besser vor der UV-Strahlung zu schützen.
Ein weiterer Faktor zum Schutz der Haut vor Umweltbelastungen ist die regelmäßige Reinigung. Wenn man sich abends vom Staub aus der Luft befreit, hat man der Haut schon sehr geholfen. Hier gilt jedoch wie so oft: Das richtige Maß ist wichtig. Wenn man es mit der Reinigung übertreibt, kann die natürliche Barriere der Haut geschädigt werden und hat damit das Gegenteil dessen erreicht, worauf es ankommt.

Empfehlungen

Weitere Artikel

  • Richtige Reinigung für das Gesicht

    Richtige Reinigung für das Gesicht

    Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers. Das allein ist schon Grund genug, sie richtig zu pflegen. Ein Sonderfall ist dabei die Gesichtshaut, denn sie ist dünner als der Rest der Haut.

  • Herbst-Depression – mehr als nur ein Stimmungstief

    Herbst-Depression – mehr als nur ein Stimmungstief

    In der dunklen und kalten Jahreszeit fühlen sich viele Menschen niedergeschlagener oder weniger motiviert als sonst. Doch woher kommt dieses Stimmungstief und was kann man dagegen unternehmen?

  • Wandern – Medizin für den Kreislauf

    Wandern – Medizin für den Kreislauf

    Kein Wunder, dass das Wandern „des Müllers Lust“ gewesen ist – vereint es doch viele Aspekte die unserer Gesundheit und vor allem unserem Herz-Kreislauf-System zugutekommen.

  • Vegetarische Ernährung bei Kindern

    Vegetarische Ernährung bei Kindern

    Schätzungen zufolge leben in Deutschland rund sieben Millionen Vegetarier, darunter auch Kinder. Doch ist eine vegetarische oder gar vegane Ernährung für Kinder überhaupt empfehlenswert?

  • Aknenarben verhindern

    Aknenarben verhindern

    Akne ist an sich schon lästig genug, doch selbst nachdem sie abgeheilt ist, können Narben bleiben. Die vernarbte Haut sieht dadurch uneben und rau aus. Daher ist es sinnvoll der Entstehung vorzubeugen.

  • Kartoffeln unter die Lupe genommen

    Kartoffeln unter die Lupe genommen

    Kartoffeln sind ein Grundnahrungsmittel, das jedoch ein wenig mit schlechten Ruf zu kämpfen hat. Teilweise wird ihnen wegen des hohen Anteils an Kohlenhydraten die Rolle eines Dickmachers zugeschrieben.

  • Medikamente richtig entsorgen

    Medikamente richtig entsorgen

    Medikamente sind nur begrenzt haltbar, darüber gibt die Verpackung bereitwillig Auskunft. Doch wie entsorgt man Medikamente richtig, wenn sie die Haltbarkeitsdauer überschritten haben?

  • Winterspeck vorbeugen

    Winterspeck vorbeugen

    In der Winterzeit nehmen viele Menschen zu. Steht der Frühling vor der Tür, folgt dann der Ärger verbunden mit Versuchen, den Winterspeck rechtzeitig wieder loszuwerden.