powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
Redaktion apotheken.de » Gesundheit und Politik » Gesundheitspolitik

Mehrere Übergabetermine ermöglichen einen erfolgreichen Wechsel vom Jugendarzt zum Rheumatologen.

Weitere interessante Artikel

Jugendliche Rheumatiker unterstützen


Wechsel in Erwachsenenmedizin


Mit dem Erreichen der Volljährigkeit endet eine oft lange Arzt-Patienten-Beziehung. Nach dem einzigen Übergabetermin vom Kinderarzt zum Rheumatologen bleiben Jugendliche jedoch oft Monate oder Jahre ohne Behandlung.

Die zeitweilige therapeutische Unterversorgung verschlechtert teils erheblich den Gesundheitszustand der Jugendlichen mit Rheuma und führt beispielsweise zu fortgeschrittenen Gelenkschäden.

Übergabe erfordert mehrere Termine

Rheumatologen fordern eine Verbesserung der Versorgungsstrukturen durch die flächendeckende Einführung des „Berliner Transitionsprogramms“: Im Rahmen des bisher auf Norddeutschland beschränkten Konzepts findet die Übergabe an drei Terminen statt. Eine gemeinsame Visite mit beiden Ärzte ermöglicht, dass alle wichtigen Informationen ausgetauscht und aufkommende Fragen geklärt werden können. Ein Fallmanager koordiniert die Terminvereinbarung. „Er hält gewissermaßen den heißen Draht zum Patienten aufrecht“, erläutert Dr. med. Christoph Rietschel, Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendrheumatologie am Clementine Kinderhospital in Frankfurt am Main.

Bundeseinheitliche Lösung gefordert

Knapp die Hälfte der 66 Rheuma-Zentren in Deutschland bietet bereits eine gemeinsame Übergangssprechstunde von Kinder- und Jugendrheumatologen sowie internistischen Rheumatologen an. Mit dem Berliner Programm soll jedoch eine bundesweit einheitliche Lösung geschaffen werden. Die Krankenkassen sollen die Finanzierung übernehmen, um so die bisherigen Abrechnungsprobleme zu beseitigen, fordern die Fachärzte.

Quelle: Internisten im Netz


02.11.2016 | Von: Redaktion apotheken.de; Julia Schmidt/Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e. V./Internisten im Netz; Bildrechte: VGstockstudio/Shutterstock


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 19:00
    Sa
    08:00 bis 13:00

notdienste

Hotline

Gebührenfreie Beratungshotline

0800-633 43 268

Facebook

YouTube

News

Toxisches Schocksyndrom bei Frauen

Zwar sind nicht nur Frauen betroffen – dennoch ist das toxische Schocksyndrom noch immer vor allem als... mehr

Studie: Altruismus ist Herzenssache

Wer vor einer schwierigen Entscheidung steht, dem wird häufig geraten: Hör auf dein Herz. Eine Studie zeigt... mehr

Fettleber bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an einer durch Fehlernährung und Bewegungsmangel bedingten Fettleber. Auch wenn... mehr

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Unser Herz schlägt fast durchgehend im Gleichtakt. Umso beunruhigender, wenn es doch mal stolpert oder kurz... mehr

Grippe: Wem nützt eine Impfung?

Die meisten Grippe-Infektionen ereignen sich jedes Jahr zwischen Dezember und April – für eine Impfung ist... mehr

ApothekenApp

Die Elefanten-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "33647" und "Elefanten-Apotheke" eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der Elefanten-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.