powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
gesundheit-heute.de » Krankheiten | Therapie » Krankheiten & Therapie » Ästhetische Chirurgie » Hintergrundwissen ästhetische und Plastische Chirurgie

Das medizinische Fachgebiet Ästhetische Chirurgie



Plastische Chirurgie, also formende Chirurgie, ist ein vollwertiges medizinisches Fachgebiet mit eigener Facharztausbildung. Es erstreckt sich über den ganzen Körper, von Ästhetischer Chirurgie über Rekonstruktive Chirurgie nach Krebsoperationen oder Brandverletzungen bis hin zur Handchirurgie und Verbrennungsmedizin.

Ästhetische Chirurgie wird zwar weithin praktiziert und angeboten, doch in Deutschland hat nur der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie tatsächlich auch eine professionelle, klar definierte Ausbildung durchlaufen und die Anwendung spezieller plastisch-chirurgischer Techniken gelernt. Wer diesen Facharzttitel anstrebt, muss nach der Approbation eine mindestens sechsjährige Weiterbildung absolvieren und über 600 Operationen selbstständig durchführen.

Im Gegensatz dazu sind Bezeichnungen wie Schönheitschirurg oder Kosmetischer Chirurg nicht geschützt – d. h. jeder Mediziner kann sie verwenden, ohne auch nur über die geringste Qualifikation für die Durchführung ästhetischer Operationen zu verfügen.

Ästhetische Chirurgie in Deutschland

In Deutschland werden jährlich 800 000 Eingriffe vorgenommen, von denen nicht ganz 30 % rein ästhetischer Natur sind – Tendenz stark steigend, weil die verstärkte Berichterstattung die gesellschaftliche Akzeptanz der Schönheitschirurgie hat steigen lassen. Der Anteil plastischer Eingriffe bei Kindern und Jugendlichen liegt unter 10 %, am häufigsten werden ihnen abstehende Ohren angelegt. Entgegen anders lautender Trendmeldungen verharrt zumindest in Deutschland der Anteil ästhetischer Eingriffe bei Männern bei etwa 12 %. Der Großteil der Eingriffe entfällt entsprechend auf Frauen, die altersbedingte Veränderungen beseitigt wissen wollen, die sie als Makel empfinden. Innerhalb der Anti-Aging-Medizin hat die Ästhetische Chirurgie deshalb einen festen Platz.

Kosten

Selbstverständlich sollte sein, dass Sie ein Angebot erhalten, das alle Kosten für den Eingriff enthält. Dazu zählen:

  • Vorherige Beratung und Untersuchung (das Einzige, was Ihnen auch berechnet werden darf, wenn Sie sich anschließend nicht zum geplanten Eingriff entschließen)
  • Operationskosten: Sie richten sich vor allem nach der (geschätzten) Dauer der Operation.
  • Kosten für den Klinikaufenthalt: Sie werden in Tagen oder in Pauschalen abgerechnet; teilweise zum Festpreis (d.h. Sie können gehen, wann Sie wollen bzw. wann der Operateur es für richtig hält), teilweise werden nachträglich die tatsächlichen Liegetage abgerechnet.
  • Materialkosten: Sie können bei Implantaten mit vierstelligen Beträgen zu Buche schlagen.
  • Kosten der Nachbetreuung (v. a. die Nachuntersuchungen): Interessant ist, wer die Kosten einer eventuellen Zweitoperation trägt, falls die erste nicht zum gewünschten Erfolg führt.

Maßstab: die GOÄ

Für die Rechnungsstellung gilt die (privatärztliche) Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) als Basis. Da sie für Ästhetische Chirurgen jedoch eher ungeeignet ist, wird sie oft umgangen und durch andere Vertragskonstrukte ersetzt. Dagegen ist nichts zu sagen, solange die Haftung nicht zwischen mehreren Vertragspartnern aufgesplittet wird, sondern eindeutig beim Operateur bleibt.

Operationen werden auch von den gesetzlichen Kassen finanziert, vor allem bei Kindern. Vorausgesetzt, es besteht ein eindeutiger medizinischer Nutzen wie z. B. die Befreiung von jahrelangen Rückenschmerzen durch eine Brustverkleinerung. Bei den privaten Krankenkassen gelten noch eingeschränktere Regelungen als bei den gesetzlichen Kassen. Wenn Sie hier eine Kostenübernahme erwarten, klären Sie unbedingt das Gesamtangebot mit Ihrer Rechnungsstelle ab, denn häufig werden zwar nicht der Eingriff, aber viele Einzelpositionen von der Übernahme ausgeschlossen, und das sollten Sie vorher wissen.

Wenn das Ergebnis missfällt

Auch bei bester Behandlung sind Enttäuschungen und Misserfolge nicht immer vermeidbar. Wenn Sie mit dem Ergebnis des Eingriffs unzufrieden sind, sollten Sie zunächst mit Ihrem Operateur darüber sprechen. In der Regel wird eine Lösung gefunden. Wenn Ihr Operateur kein Verständnis für Ihre Beschwerde hat, prüft die Schlichtungsstelle der Landesärztekammer für Sie, ob ein Behandlungsfehler vorliegt oder ob der Arzt seiner Aufklärungspflicht nicht oder nur unzureichend nachkam. Diese Gutachten sind gebührenfrei. Es schadet nicht, sich bei Patientenvereinigungen oder -selbsthilfegruppen zusätzliche Unterstützung zu holen.

Weiterführende Informationen

  • www.vdaepc.de – Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen, Berlin: Mit hilfreichen Informationen zu ästhetischen Operationen. Unter der Rubrik Service & Informationen gibt es eine Liste aller in Deutschland registrierten Chirurgen mit Schwerpunkt auf Ästhetischer Chirurgie. Für Auskünfte und die Anforderung von Informationsmaterial schicken Sie eine E-Mail an info@vdaepc.de
  • www.plastische-chirurgie.de – Website der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen, Berlin: Liefert einen guten Überblick über die vier Säulen der Plastischen Chirurgie, Operationsmethoden und Ärzte aus Ihrer Umgebung. Empfehlenswert.
  • A. Taschen: Schönheitschirugie. Taschen, 2005. Opulenter Bildband mit hunderten Vorher-Nachher-Fotos und starkem Fokus auf den Berühmtheiten der Schönheitschirurgie. Trotzdem viele seriöse Informationen, auch die Texte sind interessant.
  • U. Renz: Schönheit. Eine Wissenschaft für sich. Berlin Verlag, 2006. Der Frage „Was ist eigentlich schön?“ kommt der Autor wissenschaftlich, aber unterhaltsam auf die Spur.
  • W. Kümpel: Ratgeber Schönheitsoperationen. Foitzick, 2003. Sehr umfassend, empfehlenswert.

Von: gesundheit-heute.de; Dr. Nicole Schaenzler, Dr. Hans-Hermann Wörl | zuletzt geändert am 09.08.2016 um 13:04


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 19:00
    Sa
    08:00 bis 13:00

notdienste

Hotline

Gebührenfreie Beratungshotline

0800-633 43 268

Facebook

YouTube

News

Fettleber bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an einer durch Fehlernährung und Bewegungsmangel bedingten Fettleber. Auch wenn... mehr

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Unser Herz schlägt fast durchgehend im Gleichtakt. Umso beunruhigender, wenn es doch mal stolpert oder kurz... mehr

Grippe: Wem nützt eine Impfung?

Die meisten Grippe-Infektionen ereignen sich jedes Jahr zwischen Dezember und April – für eine Impfung ist... mehr

Alkoholismus: Hilfsangebote nutzen

Alkohol ist aus unserer Gesellschaft kaum wegzudenken. Andererseits leiden alkoholkranke Menschen nach wie... mehr

Muttermilch hilft Frühgeborenen

Bei Müttern von Frühgeborenen setzt sich die Muttermilch anders zusammen als bei Müttern von zeitgerecht... mehr

ApothekenApp

Die Elefanten-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "33647" und "Elefanten-Apotheke" eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der Elefanten-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.